Gehüllt in nächtlich – grauen Schatten
Naht sich der Sänger muntrer Chor,
Und jauchzt den neuvermählten Gatten
Ein freudiges Vivat empor!

Heil! dreimal Heil dem schmucken Paare
An der Verbindung heiterm Tag!
Das sich vom heil’gen Traualtäre
Der Freuden schönste Blume brach!

Erblühe üppig, Freudenblume,
Gedeih’ und spende holde Saat,
Die, fern von Glanz und eitelm Ruhme,
Umgrünt der stillen Pfad!

Seht Luna naht, hört unsre Lieder,
Beleuchtet festlich diese Nacht!
Blickt auf das Brautpaar mild hernieder
Bis es aus süßem Traum erwacht!

 

Georg Daniel Hirtz

Share This